Donnerstag, 11. März 2010

Bordüren-Werkstatt

Solche Bordüren entstehen hier gerade meterweise. Ich möchte mir einen kleinen Vorrat anlegen, damit ich Oberteile, bei denen ein Bruststreifen gut aussieht oder Taschen kurz mal verzieren kann.
Wie man die schönen Webbänder so exakt mit Zierstichen aufnähen kann??
Hier ein kleiner Tipp für alle JANOME-Besitzer:
Der Schattennahtfuß (bei Janome ist das der S-Fuß) ist ein SEHR lohnendes Sonderzubehör, denn er hat unten dran eine Metallführung, die dafür sorgt, dass die Nadel immer den gleichen Abstand von der Bandkante hat. Bei Geradstich muss man dann also die Nadelposition so einstellen, dass sie etwas weiter links näht. Aber besonders schön wird`s wie ich finde, wenn man Applizierstiche oder Zierstiche wählt.
Die weiteren Stiche neben dem Band mache ich dann in der Regel mit dem offenen Zierstich- oder Applizierfuß (F2 bei JANOME):
Als Grundlage für die Bänder habe ich einen dunklen Jeansstoff gewählt, der dann am Rand ausfransen kann. Außerdem leuchten darauf die Zierstiche so schön...
Die erste Komi ist bald fertig, aber einige Tage wir's wohl noch dauern bis die Auflösung des Rätsels kommt ...
Liebe Grüße,
Brigitte

Kommentare:

  1. Es ist wunderschön. Wie eine gute Idee! (Danke ;-))

    AntwortenLöschen
  2. Schön sieht das wieder mal aus. Bei dir würde ich ja gern mal einen Applikationen-und Bordüren-Selbstbau-Kurs belegen.
    Übrigens, hast du mich überzeugt und jetzt warte ich ganz gespannt auf Post.
    Viele Grüße Malou

    AntwortenLöschen
  3. Ooh, ich glaube ich sollte doch mal genauer in die Füßchenkiste meiner Janome schauen, ich hab' sie ja gebraucht bekommen und da sind schon etliche Füßchen dabeigewesen. Jetzt wo ich weiß, was für tolle Sachen man damit machen kann, freue ich mich umso mehr;-)

    Danke für deine tollen Tipps!!!

    Gruß Uschi

    AntwortenLöschen
  4. Das muss ich mir merken. Der Fuss wird bei nächster Gelegenheit bestellt ;O). Danke für den Tipp.
    Deine Bordüren sehen wie immer super aus.
    LG Marion

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,
    oh das ist ja eine tolle Idee! Genial! Danke für diesen Tipp!
    Die Bändchen werden richtig klasse!
    VlG Anke

    AntwortenLöschen
  6. Das ist eine wundervolle Idee und Anleitung!
    Da ich auch eine Janome(3160QDC) hab werd ich das ausprobieren!

    Ich nähe noch nicht so lange und kenn desshalb noch nicht alle Funktionen der Füßchen und der Stiche!!
    Nähst Du die Borten und Applis mit normalem oder mit Stickmaschinengarn??

    GLG Elke

    AntwortenLöschen
  7. Danke für den tollen Tipp. Ich sollte wohl auch mal meine 'Füßchen'-Sammlung genau betrachten.
    LG Suse

    AntwortenLöschen
  8. Was für eine tolle Idee! Gefällt mir total gut. Danke auch für den Tip mit dem Nähfuß. Habe mir gerade mal die Nähfüßchen von meiner Brother Nähma angeschaut, und da sieht der Nähfuß "G", also der Überwendlingsfuß eigentlich auch ähnlich aus. Ich probiers morgen gleich mal aus ;o)

    Liebe Grüße,

    Livia

    AntwortenLöschen
  9. Den Kantennähfuß habe ich bei meiner Bernina auch und den nutze ich auch gerade zum Bänder annähen oder Kanten umnähen. Damit ist der Abstand zur Außenkant immer perfekt gleich (wenn man nicht vom Weg abkommt) ;-)
    LG Bärbel

    PS. Eine tolle Bordüre hast Du da gezaubert.

    AntwortenLöschen
  10. Danke für diese genialen Hinweise.
    Meine Janome ist so neu, dass ich die Füßchen erst mal nur einsortiert habe und noch keinen einzigen ausprobiert (außer dem Standard...)

    viele Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  11. Guten Morgen,

    ich bin immer wieder begeistert von Deinen tollen Bordüren.
    Mit was für einer Janome nähst Du denn?
    Ich spiele nämlich mit dem Gedanken, mir einen neue Nähmaschine zu kaufen.
    Vielen Dank für Deine Tipps,
    Theresa

    AntwortenLöschen