Dienstag, 18. Mai 2010

Ein kleiner Vorgeschmack ...

auf drei Outdoor-Kombis von Kopf bis Fuß, die hier gerade entstehen, ist diese Wende-Cappy mit (Neopren)Schild. Dadurch, dass die Kappe am Hinterkopf durch einen Kordelstopper verstellbar ist, passt sie schon im Kindergartenalter und wächst dann lange mit...

Man braucht:
  • 2 Stoffkreise mit Durchmesser 18,5 cm (Nahtzugabe schon enthalten)

  • 2 Stoffstreifen 58 cm x 10 cm (Nahtzugabe schon enthalten)

  • 1 Kordelstopper mit nur einem Loch (die sammle ich, indem ich sie bei ausgedienten Kleidungsstücken wegmache)

  • Neopren
  • 1 Bandrest ca. 25 cm, der von beiden Seiten schön ist

  • 1 kurzer Bandrest (ca. 5 cm) oder das eigene Label

Ich habe übrigens diesen Neopren (einfach anklicken) bestellt.
Die Vorlage für das Schild entsteht, indem Ihr den 18,5cm-Kreis 6 cm nach innen klappt: Den oberen Teil ausschneiden, so habt Ihr die Vorlage. Am besten läßt sich Neopren mit einem Rollschneider schneiden, vorallem der Außenradius sollte ohne Absetzten geschnitten werden, sonst entstehen unschöne Kanten (vorher vielleicht an einem Abfallstück mal üben ...). Dabei keine Nahtzugaben zugeben. Der Innenradius kann mit einer Schere geschnitten werden, denn er verschwindet ja ohnehin in der Kappe.Natürlich kann man das Schild auch aus Stoff selbermachen, dazu zweimal aus Stoff ausschneiden (mit Nahtzugabe an der Außenrundung), einen Stoff auf der linken Seite mit Vlieseline verstärken, rechts auf rechts an der Außenrundung zusammennähen, Nahtzugabe zurückschneiden, wenden, von außen knappkantig absteppen, wie bei dieser Kappe. Die Stoffstreifen werden an den kurzen Seiten rechts auf rechts zum Ring geschlossen und dann jeweils an den passenden Stoffkreise außen mit Stecknadeln fixiert und rundherum festgenäht: Beide Kappen wenden, die Nahtzugabe in das Seitenteil klappen /bügeln und knappkantig von außen absteppen.Das Neoprenschild wird nun auf einer der beiden Kappen gegenüber der Naht des Seitenstreifens (die ja am Hinterkopf liegen soll) angenäht, dazu die Mitte an der Streifenunterkante (gegenüber der Naht) und am Neoprenschild markieren, das Neoprenschild auf der rechten Stoffseite an der Streifenunterkante annähen. Das Ganze sieht jetzt so aus:
Nun werden die beiden Kappen rechts auf rechts ineinandergesteckt, die hinteren Nähte an den Streifen treffen aufeinander, das Schild liegt zwischen den beiden Stoffstreifen, ist also nicht mehr zu sehen. Nun die beiden Kappen an der Unterkante zusammennähen, dabei etwa 2 cm hinter dem Schild eine ca. 5 cm große Wendeöffnung lassen.
Mütze noch nicht wenden, sondern aus der Küche ein Glas oder ein Bercherchen holen (Durchmesse ca. 8-9 cm), auf der rückwärtigen Naht einen Kreis markieren, der ungefähr bis zur Streifenmitte reicht, diesen Kreis ausschneiden:
Nun das Band zwischen die Mützen "fummeln", so sollte es zwischen den beiden Stofflagen liegen (nicht wie hier gezeigt auf den Mützen, dieses Bild ist nur zum Zeigen gemacht!!!): Wichtig ist, das Band nochmal oberhalb der Rundung mit einer Nadel zu fixieren, damit man es nicht mitnäht), jetzt die Rundung knappkantig absteppen.
Das Ganze wenden, dann müsste es so aussehen:
Jetzt nochmal die beiden Stofflagen mit Stecknadeln rundherum zusammenstecken, damit keine Falten entstehen, dann rundherum an der Unterkante (und entlang der Rundung) absteppen, dabei wird die Wendeöffnung automatisch mit geschlossen.
Das Band mittig falten, (mit einer Pinzette) durch den Kordelstopper ziehen und nun das Label oder einen Bandrest zwischen das doppelt gelegte Ende stecken und mit einem kleinen Quadrat das Band in diesem Bereich zunähen, damit der Stopper nicht herausrutschen kann. Ich hoffe, die Anleitung ist verständlich, wenn nicht, lasst es mich wissen, damit ich sie optimieren kann.
Nun muss ich an meinen Kombis weiternähen, die noch bis zum Urlaub fertig werden sollen... Liebe Grüße, Brigitte

Kommentare:

  1. uiuiui...ich glaub ich könnte das nicht...finde aber deine Anleitung richtig gut...und schöner als jede gekaufte Kappe allemal...liebe Grüße emma

    AntwortenLöschen
  2. Cool! Danke für die Anleitung, die werde ich mir gleich mal speichern!
    lg
    luna

    AntwortenLöschen
  3. Wow, cool :) Ich danke dir für diese tolle Anleitung. Ist prima geschrieben und bebildert *Daumenhoch* !

    Und mit dem Kordelstopper - geniale Idee! Dann passt die Kappe auch schön lange und man muss nicht dauernd ne neue nähen - außer "Fräulein" braucht zu jedem Outfit eine passende *kicher*

    GLG, Jennifer

    AntwortenLöschen
  4. vielen dank für die anleitung das werde ich mal versuchen!

    lg kerstin

    AntwortenLöschen
  5. Die Anleitung ist toll. Ich habe schon viele Kappen genäht, aber den Schirm immer aus Stoff mit Schabracken-Einlage gemacht. Das war trotzdem dauerhaft nicht wirklich formstabil. Neopren ist eine super Idee, das muss ich auch mal ausprobieren.
    LG,
    Ines

    AntwortenLöschen
  6. Toll. Das ist eine schöne Anleitung, die ich mir speichern werde.

    AntwortenLöschen
  7. Danke für die tolle Anleitung!

    Ich habe angefangen, für die Kinder aus meiner Wohngruppe welche zu nähen, mein Übungsmodell hat sich mein Freund schneller unter den Nagel gerissen als ich hinschauen konnte und die erste Kindermütze ist auch schon fertig.

    Besonders die "Wendemöglichkeit" finde ich super!

    AntwortenLöschen
  8. Danke für die supertolle Anleitung..
    Habe, da mein Sohn erst 1,5 Jahre alt ist, kein Webband genimmen sondern in die Mütze von Schirmaussenseite zu Schirmaaussenseite ein gummiband reingemacht , ao das sie auch schon dem ganz Kleinen passt..

    LG
    Mel

    AntwortenLöschen
  9. Auch ich habe eine genäht. :-)
    http://nadel-und-faden.blogspot.com/2011/08/eine-wendekappe.html

    Danke dir für die Anleitung!

    AntwortenLöschen
  10. Gestern hab ich deine Anleitung hier gefunden und musste mich abends gleich noch ans Probenähen machen - da ich blutiger Anfänger bin, hab ich echt Respekt vor den ganzen Mützenschnitten... Aber deine Anleitung ist sooooo toll!!! DANKE dafür, denn die Mütze ist fantastisch, auch wenn ich sie nicht zum Wenden genäht habe und einfach ein Gummi unten eingenäht habe - deine Version werd ich aber auch nochmal komplett versuchen, wenn ich ein paar einfache Modelle fertig und ein bisschen Übung darin hab :D Danke und LG

    AntwortenLöschen
  11. Vielen herzlichen Dank für diese super-tolle Anleitung :o)

    Lieben Gruß

    Alex

    AntwortenLöschen
  12. Danke für die super Anleitung!
    Eine Frage hätte ich aner noch.
    Für welchen Kopfumfangbereich ist die Kappe?
    Würde diese gerne für einen 7jährigen nähen.

    AntwortenLöschen
  13. Durch den Kordelstopper ist sie verstellbar, passt also auf jeden Fall einem 7-Jährigen.
    Meine Kinder haben sie seit dem Kindergarten an und sind jetzt Ende Grundschule ...
    LG, Brigitte

    AntwortenLöschen